Content-Marketing mit den Full-Service Spezialisten von top design werbeagentur aus Waiblingen im Rems-Murr-Kreis bei Stuttgart

Content-Marketing geht auch mit kleinem Budget

10 goldene Regeln für Content-Marketing mit kleinem Budget.

1. Plattformen schaffen.
Überarbeiten Sie Ihre Website. Lokalisieren Sie entscheidende Keywords und bauen Sie diese in die Website ein. Wichtig: Es ist nun wirklich Zeit eine Website zu haben, die responsive ist, d.h. auch für mobile Geräte optimiert ist. Bei all dem gilt: Weniger ist oft mehr. Qualität geht auch bei der Website vor Quantität. Lieber weniger Seiten, dafür bessere Inhalte die dem User nützen. Nutzen Sie Social Media. Zum Einstieg finden Sie hier einen 10 Punkte Social Media Fahrplan.

2. Ein Drittel der Suchanfragen bei Google ist regionaler Natur –  also bleiben Sie regional.
Wer im Web präsent ist, kann natürlich auf der ganzen Welt gefunden und gesehen werden. Doch das Internet ist gerade für regional orientierte Unternehmen ein prima Medienbaustein. Lokale Unternehmen müssen darauf achten, dass der regionale Bezug sichtbar ist und die Inhalte sich gegenüber dem lokalen Wettbewerb durchsetzen müssen. Content mit lokalen Schwerpunkten ist Trumpf – das zählt!

3. Planung macht das Leben leichter.
Konstanz und Kontinuität sind das Salz in der Suppe des Content-Marketing. Wer Zeit sparen will, sollte sich die Zeit für einen Redaktionsplan nehmen. Wer seine essentiellen Inhalte mit rund 4 Wochen Vorlauf plant, gerät nicht in Stress, wenn das Tagesgeschäft einen überrollt. Zeit für Aktuelles, Reaktionen und „Zwischen-Posts“ findet sich dagegen fast immer.
Zur Planung reicht zunächst ein Kalender (meist ohnehin auf dem Rechner installiert) oder man nutzt einfach das gute alte Excel.

Content-Marketing braucht gute Planung. top design werbeagentur aus dem Rems-Murr-Kreis übernimmt die Redaktionsarbeit und das Betreuen der Social Media Kanäle

 

4. Machen Sie aus Ereignissen Geschichten.
„Was soll ich denn nur Schreiben, bei uns passiert doch gar nicht soviel. “Diesen Satz hört man immer wieder obwohl er nicht stimmt. In jedem Unternehmen finden täglich Gespräche statt, werden Aufträge abgewickelt, ist Kompetenz vorhanden… unzählige Dinge passieren tagtäglich. Wir sehen das „Normale des Alltags“ meist nicht mehr. Mit etwas Übung, gelingt es immer besser den Alltag und seine Ereignisse in echtes Storytelling zu verwandeln. Meist erzählen wir den Menschen, die wir kennen, viel aus unserem Arbeitsalltag. Machen Sie genau das online im Rahmen des Conten-Marketing – Sie werden sehen, dass sich die Menschen um Sie herum mit Ihnen, Ihrer Arbeit  und Ihrem Unternehmen viel leichter identifizieren können. Zudem können Sie für Ihr Themenumfeld Tools nutzen wie z.B. Google Alerts, pocket oder kuerzr um gezielt nach aktuellen Themen, die Sie für Ihre Content-Marketing Arbeit benötigen, zu suchen.

5. Lassen Sie Kunden und Geschäftspartner zu Wort kommen.
Im Online-Deutsch spricht man dann von Customer-Generated Content. Bewertungen, Kundenmeinungen und Kommentare über Ihr Unternehmen sind immer hilfreich, besonders für neue Geschäftskontakte. Social Media und die Website sind sozusagen die digitale Form der mündlichen Empfehlung. Fordern Sie Kunden und Geschäftspartner auf, sich zu Ihren Arbeiten, Leistungen und Beiträgen im Netz zu äußern.

6. Selbst aktiv sein und Social Media nicht als Einbahnstraße nutzen.
Wer Social Media einsetzt, sollte – wie im richtigen Leben – zuhören, sich an Gesprächen beteiligen und die Meinung anderer respektieren. Erfolg mit Social Media setzt voraus, das man re-postet oder re-tweetet. Wer nur als Lautsprecher seine eigenen Botschaften verbreitet, wird schnell merken, dass man dieses einseitige Verhahlten in den Netzen nicht schätzt. Die Folge: es wird einsam um die eigenen Plattformen herum. Mitmachen ist Trumpf!

7. Werden Sie zum „Blogger“.
Ok, das hört sich nach Arbeit an und das ist es auch. Doch diese Mühe zahlt sich aus. Bloggende Unternehmen haben nachweislich mehr Besucher auf ihren Websiten. Da eine Website ohnehin immer wieder neue Inhalte benötigt, ist der Blog zudem eine tolle Sache. Die Beiträge des Blogs helfen die Website aktuell zu halten. Die Inhalte die hier erstellt werden, können zudem auf verschiedenen Kanälen genutzt werden. Stichwort: Content-Recycling! Ob als Basis für Pressetexte, Handbücher, Whitepaper…. Wer Punkt 4. verinnerlicht hat, wird beim Bloggen nicht unter Themenmangel leiden.
Fazit: Das Erstellen von Blog-Beiträgen lohnt sich immer.

8. Bilder erzählen die Geschichte – auch beim Content-Marketing.
Fast jeder hat ein Smartphone. Alltagsbilder, Menschen, Emotionen – ob fotografiert oder als kleines Filmchen – steigern die Lust, sich mit einem Beitrag oder Post auseinanderzusetzen erheblich. Der Mensch ist visuell gesteuert – nutzen Sie diesen Umstand und setzen Sie Bilder, Grafiken, Filme im Content-Marketing ein. Wichtig: Schnappschüsse beim Posten sind eine feine Sache. Achten Sie aber auf hochwertiges Bildmaterial auf der Website und bei wertigen Beiträgen, die Ihnen besonders am Herzen liegen.

9. Machen Sie eine Umfrage.
Klingt verrückt, denken Sie jetzt – ist es wirklich nicht, denn auch dazu gibt es ganz einfach zu nutzenden Tools wie zum Beispiel wie Survey Monkey. Mit einer eigenen Umfrage schaffen Sie Content, den wirklich nur Sie haben! Wichtig bei einer Online-Umfrage: Gründlich überlegen, was soll abgefragt werden, wie wird das Ergebnis gestreut und an wen richtet sich die Aktion!

10. Gastbeiträge nutzen.
Wer Content-Marketing auf den Weg bringt, darf ruhigen Gewissens darüber nachdenken, wer gute Inhalte beisteuern kann. Geschäftspartner, Kollegen,  Fachredakteure und und und. Es sind mehr Menschen online aktiv, als man glaubt. Es wertet die eigene Arbeit auf, wenn kompetente Beiträge von Gastautoren in die eigene Arbeit einfließen.

 

Alle Punkte, die hier aufgeführt sind, erfordern kein „Wahnsinns-Budget“. Mit der vielzitierten „Manpower“ können kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) auf diese Weise Content-Marketing auf den Weg bringen. Wir stehen für Fragen und Anregungen rund um Kommunikation, Content-Marketing, Social Media, Grafik und Texte zur Verfügung und freuen uns auf Kommentare.

Schreibe einen Kommentar